Suchen
Kostenfreie Lieferung in DE
2% Rabatt bei Vorkasse
Rechnung & Ratenzahlung | Service & Hilfe | Blog

Schenken Sie den Augen Pausen: neue Kraft am Arbeitsplatz

Arbeiten am Bildschirm verlangt auch den Augen einiges ab. Einseitige Augenbewegungen, vor allem ein auf eine gleichbleibende Distanz eingestellter Fokus, können die Augenmuskeln verkürzen und sich schlimmstenfalls negativ auf die Sehkraft auswirken. Umso wichtiger also, dass Sie Ihren Augen zwischendurch immer mal wieder Erholung schaffen. Ein paar kleine Übungen, die Sie bequem am Schreibtisch, aber auch unterwegs in der Bahn ausführen können, möchten wir Ihnen gerne vorstellen.

Regelmäßig zwinkern, um Muskeln zu dehnen

Es empfiehlt sich, in regelmäßigen Abständen – Experten raten zu fünf Minuten in der Stunde – erholsame Augenpausen einzulegen. Einfaches, aber kräftiges Zwinkern regt die Produktion von Tränenflüssigkeit an und beugt dem Austrocknen der Augen vor, was sich in Rötungen und Brennen niederschlagen kann.

Augenrollen in alle Richtungen

Im Anschluss können Sie die Augen ausgiebig in alle Richtungen rollen lassen. Um die angespannten Augenmuskeln zu dehnen, schauen Sie zuerst angestrengt ganz weit nach oben an die Decke, ohne den Kopf dabei zu bewegen und wechseln nach ein paar Sekunden nach unten. Danach dasselbe jeweils mit der linken und rechten Seite ausführen. Sie werden direkt nach dieser kurzen Sequenz bemerken, dass sich die Augen entspannen.

augen_pause

Unterschiedliche Distanzen zum Scharfstellen suchen: die Augenrallye

Als dritte effektive Übung legen wir Ihnen die sogenannte Augenrallye ans Herz. Wichtig dabei ist: Setzen Sie sich bequem und entspannt hin, lassen Sie Ihre Schultern locker nach unten fallen. Bei der Übung kommt es darauf an, dass Sie Ihren Augen die Chance geben, sich auf unterschiedliche Entfernungen scharf zu stellen. Beispielsweise können Sie hierzu Ihren ausgestreckten Arm mit der Handinnenseite auf Augenhöhe nutzen, die Hand dann scharf stellen. Nach einiger Zeit verkleinern Sie jeweils für ein paar Sekunden den Abstand.

Blick in die Ferne schweifen lassen

Schauen Sie danach über Ihre Hand hinaus auf die gegenüberliegende Wand. Falls sich ein Fenster in Ihrem Sichtfeld befindet, erweitern Sie die Sicht auf einzelne Dinge im Freien. Indem Sie den Fokus hier jeweils für ein paar Sekunden beibehalten, tragen Sie auf ganz natürliche Weise dazu bei, dass Ihre Linsenkrümmung trainiert wird.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen